Ursula Winkelmann ist neue Küsterin

Erstellt am 05.12.2015

Ursula Winkelmann ist seit 1. Januar 2016 neue Küsterin der Johannes-Kirchengemeinde. Die neue Küsterin hat sich knapp vier Jahre als ehrenamtliche Presbyterin in der Gemeinde engagiert, außerdem ist sie Mitglied unserer Theatergruppe „Rostfrei“. Ihr Amt als Presbyterin legte sie zum Jahresende nieder, um ihre neue Aufgabe als Angestellte der Kirchengemeinde antreten zu können.

Aufgaben der Küsterin sind unter anderem, die Johanneskirche für Gottesdienste vorzubereiten, sich um die Unterhaltung von Kirche und Gemeindehaus zu kümmern und die Außenanlagen zu pflegen. Dafür steht ihr ein Stellenumfang von 16 Wochenstunden zur Verfügung.

In ihrer Arbeit wird die Küsterin von externen Dienstleistern unterstützt. So werden Aufgaben wie zum Beispiel Baumpflege oder Winterdienst an Fachunternehmen vergeben, um Kosten zu sparen. Damit wird eine Reduzierung des Stundenumfangs für die Küsterstelle ausgeglichen.

Die Quellerin tritt die Nachfolge von Alexander Voth an, der zum Jahresende 2015 in den Ruhestand geht. Mit seiner Pensionierung ist das Küsterhaus an der Georgstraße freigeworden. Die Kirchengemeinde hat das Wohnhaus im Erbbaurecht vergeben.

Alexander Voth war als Küster seit 19 Jahren in Quelle-Brock tätig. Er wurde 1996 als Nachfolger von Frau Makulski eingestellt und Pastor Schulz war zu dieser Zeit Gemeindepfarrer. Seit Dienstbeginn wohnte er mit seiner Frau Lisa, die die Räume im Gemeindehaus und in der Kirche pflegt, in dem Küsterhaus. Hier wuchsen vier seiner Kinder auf. Lisa und Alexander Voth sind nun in das Haus ihrer Tochter gezogen.

Das Presbyterium wünscht ihm alles Gute und Gottes Segen für die neue Lebensphase.