Bauarbeiten am Grabenkamp beginnen

Erstellt am 05.12.2012

Haben sich intensiv um das Projekt Grabenkamp gekümmert: Pfarrer Carsten Ledwa, Presbyter Hans-Jürgen Bohrenkämper, Dr. Volker Hausmann, Presbyterin und Stiftungsvorsitzende Rita Barthel sowie Olaf Kleinekathöfer (v. l.).

In Kürze ist es so weit: Dann beginnen auf dem Gelände des ehemaligen Brocker Gemeindehauses die Bauarbeiten. Bauherr Herbert Repkow aus Jüchen will am Grabenkamp ein Mehrgenerationen-Wohnhaus mit einer Kindergartengruppe, einer Wohngruppe für pflegebedürftige Menschen und einem Gemeinschaftsraum bauen. Diesen Raum kann unsere Gemeinde dann auch für Gottesdienste und Gemeindegruppen nutzen.

Zurzeit wird das Grundstück für den Abriss des früheren Brocker Gemeindehauses und des Pfarrhauses vorbereitet, der für diesen Monat geplant ist. Die Gebäude stehen leer, nachdem sie vor zwei Jahren aus wirtschaftlichen Gründen aufgegeben werden mussten. Das Grundstück hat die Gemeinde in die eigens gegründete Kirchenstiftung Quelle und Brock überführt, die sich intensiv und erfolgreich um die notwendigen Bebauungsplan-Änderungen und Genehmigungen bemüht hatte.

Stiftung und Kirchengemeinde haben das Areal im Wege eines Erbbaurechts an den Investor verpachtet, der nach mehreren bereits umgesetzten Bauprojekten in Bielefeld nun auch den neuen Gebäudekomplex errichten und vermieten wird. Die Einnahmen aus dem Erbbauzins für das Grundstück fließen an die Stiftung und tragen langfristig dazu bei, die Finanzlage der Kirchengemeinde Quelle-Brock zu stabilisieren und dauerhaft die Gemeindearbeit zu unterstützen.
 
Die Arbeiten für den neuen Gebäudekomplex sollen im Januar 2013 beginnen. Sofern die Wetterlage dies zulässt, wird die Grundsteinlegung Anfang Januar 2013  stattfinden. Während der Bauarbeiten wird der Bauherr den Fußweg, der vom Grabenkamp über das Grundstück zur Gütersloher Straße führt, aus Sicherheitsgründen vorrübergehend sperren, den Weg aber möglichst lange offen halten. Eventuell kann es zu Einschränkungen in der Nutzung kommen.
 
Zum Jahresanfang werden auf Wunsch des Presbyteriums und der Kirchenstiftung der Bauherr Herbert Repkow, der beauftragte Bauunternehmer und eine Vertreterin der  Wohnungsverwaltung zu einer Infoveranstaltung ins Johannes-Gemeindehaus kommen und allen Interessierten das Projekt vorstellen.