Gerechtigkeit anziehen: Gemeinde unterstützt Hilfsprojekt in Bangladesch

Erstellt am 22.01.2014

Fotograf Bernhard Hertlein und Asif, ein Ausstellungsbesucher aus Bangladesch.

Mit einer Spendenaktion begleitet die Johannesgemeinde die Veranstaltungsreihe "Gerechtigkeit anziehen", die sich ab Sonntag, 26. Januar, mit globaler Gerechtigkeit am Beispiel der Textilindustrie von Bangladesch beschäftigt. Das Presbyterium hat beschlossen, die Außenkollekten aller Gottesdienste bis Anfang März der Hilfsorganisation Sneha in Bangladesch zur Verfügung zu stellen.

Die Organisation unterstützt Opfer der Rana-Plaza-Katastrophe. Beim Einsturz einer Textilfabrik waren mehr als 1.100 Menschen getötet worden, viele andere wurden schwer verletzt. zahlreiche Menschen haben durch die Katastrophe ihre Existenzgrundlage verloren - Verletzte können nicht mehr arbeiten, Kinder wurden zu Waisen, Familien verloren ihre Ernährer.

Mit den Spenden aus der Johannesgemeinde werden Opfer dauerhaft unterstützt. So vermittelt die Hilfsorganisation Sneha Patenschaften für Kinder oder kauft Nähmaschinen, um Betroffenen der Katastrophe einen Verdienst in Heimarbeit zu ermöglichen.

Hier Infos direkt von Sneha:

Sneha Foundation has taken over a long term rehabilitation project for 30 women who have been hurt/ injured / widowed / have become recent mothers. This is an effort to train them in a similar skill, provide employment opportunity and provide long-term support before the aid money dries up in a matter of months.
Sneha has rented a 1750 sqft facility at Savar where they are setting up a bag factory [cotton, jute, environmentally friendly material] and alongside, has opened a training facility where these women will undergo training on making candles,
handicrafts, sewing etc. starting from 15 February,’14. They will be ready to make these items in 3 month’s time and Sneha will sell these items locally and internationally to generate their livelihood.

This is strictly a social Business where the earning is aimed to support the employees and pump the profits back to the business to grow it. This fund will be used to buy sewing machines, candle making supplies & dices, hiring a trainer, providing on-site child care and materials.

They have locally raised about $10,000 to implement this women’s support project.