Am Karfreitag haben wir wieder eine schöne Ostertradition gepflegt: Nach dem Gottesdienst ging es wieder hinauf zur Klosterruine am Jostberg.

Seit 2011 lädt unsere Kirchengemeinde gemeinsam mit dem Heimat- und Geschichtsverein Quelle dazu ein. "Es geht darum, im Kreuzweg Jesu den eigenen Kreuzweg und die Kreuzwege in dieser Welt anzuschauen und vor Gott zu tragen", erklärt Pfarrer Matthias Dreier.

Auch aus Richtung Norden kamen evangelische und katholische Christen zum Jostberg, so dass sich dort insgesamt 80 Menschen zu einer Andacht an der historischen Stätte trafen - "Ökumene über den Berg" sozusagen.