So geht`s: Schutzmasken selber nähen

Erstellt am 04.04.2020

Laut Empfehlung des Robert-Koch-Instituts sollen Menschen, die husten, niesen oder sich sonst nicht gesund fühlen, in der Öffentlichkeit möglichst eine Maske tragen. Diese dient zum Schutz der anderen Personen.

Damit dem meditzinischen oder Pflegepersonal nicht die wichtigen Masken fehlen, sollen wir uns mit selbstgenähten Masken aus Baumwollstoff (T-Shirt, noch besser Damaststoff) behelfen. Eine Nähanleitung hat uns jetzt Annette Franz zur Verfügung gestellt. In der pdf (hier) finden sich die Maße für Erwachsene und für Kinder.

Wer nicht so gut nähen kann, möge sich ein Video auf unserer Facebook-Seite ansehen. Dort wird gezeigt, wie man eine Maske mit Falttechnik herstellen kann.

Wir als Kirchengemeinde greifen diese Idee auf und verbinden sie mit einem Apell, nicht nur für den Eigenbedarf zu nähen, sondern etwas mehr. Die überzähligen Masken können zu den Öffnungszeiten der Offenen Kirche (Mo, Mi-So 10-12 Uhr) in der Johanneskirche abgegeben werden.