Ein "Verletzter" wird ins Freie gebracht.

Am Gemeindehaus: Feuerwehr probt den Ernstfall

Erstellt am 04.05.2021

Feuer in der Küche, giftige Gase überall, Menschen sind in Panik und verletzt: Zum Glück war es nur eine Übung, mit der die Feuerwehr am Freitagabend am Johannes-Gemeindehaus den Ernstfall probte.

Mit drei Fahrzeugen rückten rund 20 Brandbekämpfer aus der Löschabteilung Quelle der Freiwilligen Feuerwehr Bielefeld zur Georgstraße aus. Mehrere Trupps gingen unter Atemschutz ins Gebäude, um die Menschen zu retten und den Brand zu bekämpfen. Eine vom Feuer eingeschlossene Person wurde per Leiter aus dem ersten Stock gerettet. Zuletzt vertrieben die Wehrleute mit einem Motorlüfter den fiktiven Brandrauch aus dem Gemeindehaus.

Der Probeeinsatz war für die freiwilligen Feuerwehrleute eine gute Gelegenheit, für den Ernstfall zu proben und die Abläufe einzuüben. An einem Ort, den viele Einsatzkräfte aus dem Konfirmandenunterricht, der Jugendarbeit im CVJM oder der einen oder anderen Weihnachtsfeier gut kannten.

Trotzdem fanden sich bei einem gemeinsamen Rundgang nach der Übung verborgene Ecken und Winkel, die zu kennen im Ernstfall wichtig werden kann. Und es gab für die Johannesgemeinde wertvolle Erkenntnisse, wie der Brandschutz an der einen oder anderen Stelle weiter verbessert werden kann. In der Hoffnung, dass der Ernstfall nie eintreten möge...