Fast normale Ferienspiele mit dem CVJM

Erstellt am 28.07.2021

In der dritten Ferienwoche spielten, erfanden und bastelten 17 Kinder im Alter von sechs bis zwölf  Jahren viel Neues für die kommenden Zeiten.

Vormittags war Raum für Gespräche über das, was vielleicht gerade schwierig ist, denn es ging um das Buch Hiob und so uralte Fragen, wer eigentlich verantwortlich ist,  für das Leiden und wie wenig es einem Menschen hilft, wenn man ihm erklärt, dass er sein Unglück selbst verschuldet hat. Es wurde ein bisschen theologisiert, aber auch gespielt und gebastelt.

In den Workshops bis zum Mittagessen war Gelegenheit den großen Bewegungsdrang auszuleben aber auch für Erfinder*innen und Handwerker*innen: Neues Superfood wurde kreiert, zum Beispiel gesalzene Brennnesselchips frittiert, bekannte Spiele um neue Varianten erweitert, Roboter, Aluhüte, eine Rakete und eine Zeitmaschine gebaut.

Nach dem Essen konnte man sich bei einem Film, im Garten, beim Taschen Gestalten oder mit der Spielkonsole entspannen, dann gab es das Nachmittagsprogramm mit kooperativen Spielen, Planetensuche, einer Zukunftsmodenschau, einem Geländespiel im Wald, einem Zukunftsparlament und einem Spielcasino.

Das tollste Ergebnis war die Resolution zur Verabschiedung neuer Gesetzentwürfe, die die Kinder zum Ende eines Open Space am Freitagnachmittag selbstständig entwickelt haben. Unter fünf Überschriften wurde folgendes gesammelt:

Geld besser verteilen – viel Geld für Familien
- So viel Kindergeld, dass man weniger arbeiten muss (+500,- €)
- Mehr Geld für Landwirte
- weniger Steuern für Leute mit wenig Geld (Arme)
- mehr Spenden
- Reiche Leute müssen mehr Steuern zahlen.
- Reiche Leute müssen hingehen und Geld verteilen.

Mehr Zeit für alle, vor allem für Kinder

- weniger Arbeitszeit für Eltern – mehr Zeit für Kinder
    Problem: Weniger Lohn, weil weniger Arbeitszeit
- bei den Ferien selbst einteilten – ungefähr 15 Wochen
- Für Arbeitszeiten mehr Auswahlmöglichkeiten, mehr Freiheiten, Noten sind nicht ausschlaggebend
- drei Tage Wochenende

Mehr gegen Klimawandel tun
- Kreuzfahrten verringern (bzw. weniger Kreuzfahrten oder  bis zu einem bestimmten Maß)
- weniger Urwaldverbrennung (am besten gar nicht) oder fällen-
- CO2-Filter in die Luft
- Mehr Bäume pflanzen
- Fleisch-Alternativen finden
- keine Bäume fällen
- mehr Fahrräder als Autos oder zu Fuß
- weniger Flugzeug fliegen
- mehr recyceln und nicht mehr so viel Plastikmüll und allgemein Müll, Müll sammeln
- Plastikinseln auf dem Meer entfernen, Plastik reduzieren und guten Ersatz finden
- weniger Papier verbrauchen und weniger Bäume für Papier fällen
- weniger Benzin verbrauchen
- weniger Menschen auf der Welt
- Strafen gegen Klimaschänder
- weniger Verschwendung
- alternative Rohstoffe

besserer Tierschutz
- vorsichtiger mit Tieren umgehen
- Tiere so behandeln wie man selbst auch behandelt werden will.
- keine Tierversuche mehr
- weniger Fleisch und Fisch essen
- weniger Leder
- mehr Lebensraum für Tiere
- weniger Abholzung
- mehr Tierzüchtung
- mehr gutes Essen für Tiere
- mehr Tiergebäude

Verschiedenes
- bessere Polizei
- mehr tun für Obdachlose
- längere Haft für Gewalt gegen Kinder

Einstimmig verabschiedet vom Zukunftsparlament der Kinderferienspiele des CVJM Quelle am 23.07.2021
Mit solchen Kindern können wir mutig in die Zukunft sehen!