Das Kirchengelände blüht auf

Erstellt am 25.03.2022

Mehr Grün, mehr Vielfalt, mehr Lebensraum: Das Gelände rund um die Johanneskirche und das Gemeindehaus blüht auf. Die Kirchengemeinde möchte das Areal ökologisch wertvoller und zugleich für die Besucher noch attraktiver machen. Die ersten Schritte sind bereits getan.

das Team von GaLaBau Quelle um Firmenchef Joseph van Ginneken war bereits fleißig und hat den Kirschlorbeer an der Süd- und Ostseite des Gemeindehauses und am Kirchturm entfernt. So ist Platz für Neues entstanden, der in den nächsten Wochen gefüllt wird. Wie genau, dabei berät uns nicht nur  das Gartenbauunternehmen, sondern auch der Experte Adalbert Niemeyer-Lüllwitz vom BUND.

Diese Schritte sind geplant:

Grünfläche am Kirchturm: Hier werden Obstbäume gepflanzt und sorgen künftig für frische Luft, Lebenraum für Insekten und leckere Früchte.

Beet nördlich des Kirchturms: Hier soll rund um den kleinen Baum ein Kräuterbeet entstehen.

Grünflächen am Gemeindehaus: Dem tristen Kirschlorbeer folgt eine Vielfalt aus heimischen Stauden und Blumen,an der sich nicht nur der Betrachter erfreuen kann, sondern auch Bienen.

Kirchwiese nördlich der Kirche: Zur Carl-Severing-Straße hin werden einige kleine Inseln angelegt, zum Beispiel mit Felsenbirnen. Die Wiese selbst wird weiterhin als Freifläche für Aktivitäten genutzt.

Südseite der Kirche: Neben der Boulebahn wird ein Blühstreifen angelegt.

Dies sind die ersten Schritte, weitere werden folgen.
Wer das Projekt unterstützen und das Kirchengelände zum Blühen bringen möchte, kann sich gern im Gemeindebüro melden. Wir freuen uns über Hilfe beim Pflanzen oder später bei der Pflege und Weiterentwicklung der Flächen. Und darauf, dass wir gemeinsam Lebensräume für Tiere und Pflanzen schaffen können. Auch Spenden für den Kauf von Pflanzen sind willkommen.